"Open Access" & Forschungsdatenmanagement in H2020

Teaserbild

Alle Projekte, die im Rahmen von Horizon2020 gefördert werden, sind verpflichtet, ihre Publikationen im Sinne von Open Access zu veröffentlichen. Zudem unterliegen seit dem Arbeitsprogramm 2017 alle Ausschreibungen im Rahmen von H2020 dem Pilotvorhaben “Open Access to Research Data”. Das bedeutet, dass die Projekte ihre Forschungsdaten möglichst frei verfügbar machen und so deren Nachnutzbarkeit gewährleisten sollen. Im Rahmen des Forschungsdatenmanagements soll ein "Data Management Plan" (DMP) innerhalb der ersten sechs Monate der Projektlaufzeit entwickelt werden. Dieser soll einen Ansatz für die Sammlung und verständliche und zugängliche Aufbereitung der Daten über den gesamten Projektzyklus hin­weg beschreiben.

NKS Info-Magazin zu „Open Access“ und „Data Management“ in Horizont 2020 (pdf)
(Stand: Juni 2014)

"Fact Sheet Open Access"  der EU-Kommission (pdf)
(Stand: Dezember 2013)

Projekt OpenAIRE2020 
Im Rahmen des Projekts OpenAIRE2020 werden verschiedene Services und Tools angeboten, die Wissenschaftler/innen und Serviceeinrichtungen bei der Erfüllung der Open-Access- und Open Data Anforderungen unterstützen, z.B. Factsheets zu Open Access in Horizont 2020.

Open Library of Humanities: Open Access Megajournal für Geistes- und Sozialwissenschaften
(Stand September 2015)

"Guidelines on Data Management in Horizon 2020" (pdf)
(Stand: Dezember 2013)

"Guidelines on Open Access to Scientific Publications and Research Data in Horizon 2020" (pdf)
(Stand: Dezember 2013)

GESIS
Eine hilfreiche Unterstützung zur Erstellung des „Data Management Plan“ (DMP) bietet der GESIS-Fragebogen zum Forschungsdatenmanagement.

GESIS-Fragebogen Forschungsdatenmanagement (pdf)

GESIS-Fragebogen Forschungsdatenmanagement (pdf english)

GESIS - datorium: Archivierung von Forschungsdaten

Digital Curation Centre
Das britische Digital Curation Centre (DCC) stellt auf seiner Webseite zahlreiche Hilfestellungen zur Erstellung eines "Data Management Plan" bereit:
Digital Curation Centre - Data Management Plan

CESSDA (Consortium of European Social Science Data Archives): Research Data Management

Research Data Management Organiser (RDMO - DFG-Projekt)
Im von der DFG geförderten Projekt RDMO (Research Data Management Organiser) wird ein Online-Tool entwickelt, welches diese strukturierte Planung, Umsetzung und Verwaltung des Forschungsdatenmanagements unterstützt und gleichzeitig die textuelle Ausgabe eines Datenmanagementplans zur Antragstellung ermöglicht. Die Anwendung ist inhaltlich und technisch anpassbar, um sowohl disziplinären als auch institutionellen Unterschieden gerecht zu werden. Besonderes Augenmerk liegt auf der lokalen Installation durch Institutionen und Einbettung in bestehende IT-Prozesse. Das Tool kann auf deutsch und englisch genutzt werden. RDMO ist freie Software und unter der Apache 2 Lizenz veröffentlicht.

Repositorien für Forschungsdaten:

re3data.org
re3data.org ist ein globales Register zur Suche nach fachlich passenden Repositorien für Forschungsdaten. Aus Deutschland beteiligt sind die Berlin School ofLibrary andInformation Science, das GFZ - German Research Centre fo rGeosciences, Library and Information Services (LIS) und das Karlsruhe Institute of Technology (KIT), KIT Library. Gefördert werden die deutschen Partner durch die DFG.