Startseite


incons

Weiterführende Artikel

Aus dem Themenbereich :

Wir heißen nun NKS Gesellschaft!

Als Nationale Kontaktstelle für die 6. Gesellschaftliche Herausforderung "Europa in einer sich verändernden Welt: Integrative, innovative und reflektierende Gesellschaften" in Horizont 2020 haben wir uns umbenannt: fortan heißen wir Nationale Kontaktstelle Gesellschaft (NKS Gesellschaft) anstatt wie bisher Nationale Kontaktstelle Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften (NKS SWG).  weiterlesen: Wir heißen nun NKS Gesellschaft!.

Aus dem Themenbereich :

NKS Gesellschaft: Neue Broschüre "Erfolgreich in Europa. Deutsche Forschende aus den Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften in Horizont 2020"

Die Nationale Kontaktstelle Gesellschaft hat eine neue Broschüre "Erfolgreich in Europa. Deutsche Forschende aus den Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften in Horizont 2020" herausgegeben. Diese beinhaltet Porträts erfolgreicher, in Deutschland ansässiger Antragstellender und ihrer Projekte in der Verbundforschung (SC6, Forschungsinfrastrukturen), dem ERC und den Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen in Horizont 2020 und Hintergrundinformationen zu den Fördermöglichkeiten für Sozial- und Geisteswissenschaftler/innen in H2020.  weiterlesen: NKS Gesellschaft: Neue Broschüre "Erfolgreich in Europa. Deutsche Forschende aus den Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften in Horizont 2020" .

Aus dem Themenbereich :

Net4Society: Beratungsdokumente für Horizont 2020/ SC6

Welche EU-Politiken stehen hinter einem bestimmten Horizont 2020 - Topic? Welche weiteren europäischen Projekte sind in diesem Zusammenhang relevant? Diese Fragen sind für Antragstellende - und für diejenigen, die sie beraten - von hoher Relevanz. In diesem Zusammenhang hat Net4Society, das NKS-Netzwerk für die 6. Gesellschaftliche Herausforderung "Europa in einer sich verändernden Welt: Integrative, innovative und reflektierende Gesellschaften" (SC6), Factsheets erstellt, die die Beratung zur Antragstellung unterstützen sollen:  weiterlesen: Net4Society: Beratungsdokumente für Horizont 2020/ SC6.

Aus dem Themenbereich :

BMBF: Ergebnisse der nationalen Konferenz "Europäischer Forschungsraum"

Am 10.10.2016 hat in Berlin die nationale Konferenz des BMBF zum Europäischen Forschungsraum unter dem Motto "Verbinden. Gestalten. Entwickeln." stattgefunden. Die Ergebnisse der Diskussionen sind nun in einer Tagungsbroschüre zusammengefasst, darunter auch die zum WORKSHOP 3: HORIZONT 2020 und Ausblick.  weiterlesen: BMBF: Ergebnisse der nationalen Konferenz "Europäischer Forschungsraum".

Aus dem Themenbereich :

Bundesregierung: Positionspapier zur Zwischenevaluierung von Horizont 2020

Am 17.01.2017 hat die Bundesregierung ihr Positionspapier zur Zwischenevaluierung von Horizont 2020 veröffentlicht. Ziel ist es, zentrale Anpassungen für die letzten vier Jahre Laufzeit von Horizont 2020 anzustoßen und erste Weichen für die Verhandlungen um ein Nachfolgeprogramm zu stellen. Aus Sicht der Bundesregierung sollten alle Anpassungen das Ziel haben, den europäischen Mehrwert und die Attraktivität des Programms zu erhöhen. Das Positionspapier hebt unter anderem die Bedeutung der europäischen Verbundforschung hervor. Gefordert wird außerdem eine bessere Integration der Sozial- und Geisteswissenschaften.  weiterlesen: Bundesregierung: Positionspapier zur Zwischenevaluierung von Horizont 2020.

Aus dem Themenbereich :

UAS4Europe, The Guild & EASSH: Sozial- und Geisteswissenschaften auf EU-Ebene stärker fördern

Auch verschiedene europäische Dachverbände im Bereich Forschung und Wissenschaft verfassen derzeit Positionspapiere zur Zwischenevaluierung von H2020. In allen Papieren findet sich ebenfalls sektorenübergreifend die Forderung nach einer stärkeren Förderung der Sozial- und Geisteswissenschaften im künftigen EU-Rahmenprogramm.  weiterlesen: UAS4Europe, The Guild & EASSH: Sozial- und Geisteswissenschaften auf EU-Ebene stärker fördern.

Aus dem Themenbereich :

MEP Christian Ehler: Holocaust-Forschung ‘more important than ever’

Anlässlich des Gedenkens an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz hat der deutsche Europaabgeordnete Christian Ehler, Mitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie (ITRE) und Rapporteur für H2020 und FP9, am 25.01.2017 in einer Rede vor dem EU-Parlament betont, dass die Holocaust-Forschung dazu beitrage, dass die Massenvernichtung durch deutsche Nationalsozialisten im Zweiten Weltkrieg nicht bloß als Ereignis der Vergangenheit angesehen werde und dass das Gedenken daran aktuell wichtiger denn je sei.  weiterlesen: MEP Christian Ehler: Holocaust-Forschung ‘more important than ever’.

Aus dem Themenbereich :

Bundesregierung: Strategie "Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung"

Am 01.02.2017 hat das Bundeskabinett die neue Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung beschlossen, die unter der Federführung des BMBF erarbeitet wurde. Zu den Trends und Herausforderungen in der internationalen Zusammenarbeit in Bildung, Wissenschaft und Forschung gehören die zunehmende Globalisierung, die Digitalisierung, die Weiterentwicklung des Europäischen Forschungsraums und die Herausbildung neuer, globaler Innovationszentren außerhalb der etablierten Wissenschaftsstandorte.  weiterlesen: Bundesregierung: Strategie "Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung" .

Aus dem Themenbereich :

bis 30.04.2017

EU-Kommission: Konsultation zu Öffentlich-öffentlichen Partnerschaften (Art. 185 Initiativen) im Rahmen der Zwischenevaluation von H2020

Die Konsultation richtet sich insbesondere an Forschungsförderer, Forschende, die Industrie, Unternehmer/innen und sämtliche Organisationen, die sich an H2020-Maßnahmen und insbesondere an Ausschreibungen im Rahmen von Art. 185 Initiativen (ERA-Maßnahmen, Joint Programming Initiativen etc.). Die Teilnahme ist bis zum 30.04.2017 möglich.  weiterlesen: EU-Kommission: Konsultation zu Öffentlich-öffentlichen Partnerschaften (Art. 185 Initiativen) im Rahmen der Zwischenevaluation von H2020 .

Aus dem Themenbereich :

bis 16.04.2017

EU-Kommission: Öffentliche Konsultation zu KREATIVES EUROPA

Am 23.01.2017 startete die EU-Kommission eine öffentliche Konsultation zum EU-Förderprogramm KREATIVES EUROPA. Ziel ist es, Feedback zum laufenden Programm sowie zu einem möglichen Nachfolgeprogramm ab 2021 zu sammeln. Die Teilnahme ist offen für alle, die Einschätzungen, Anregungen und Kritik abgeben möchten. Nicht nur Interessenverbände oder Organisationen, sondern auch Einzelpersonen können sich beteiligen. Die Konsultation umfasst sowohl Fragen zur Programmumsetzung, den Programmzielen und Fördermaßnahmen von KREATIVES EUROPA als auch zu einem Nachfolgeprogramm.  weiterlesen: EU-Kommission: Öffentliche Konsultation zu KREATIVES EUROPA.

Aus dem Themenbereich :

bis 20.02.2017

Europäisches Kulturerbe 2018: 30 Akteure für Strukturierten Dialog gesucht

Für das Europäische Jahr des kulturellen Erbes 2018 möchte die EU-Kommission Kulturerbe-Organisationen und andere Akteure des Kultursektors aktiv beteiligen im Rahmen eines Strukturierten Dialogs (Voices of Culture). Gesucht werden 30 Akteure von Kulturerbe-Organisationen aus den 28 EU-Mitgliedstaaten, die 2017 und 2018 an einer Reihe von Treffen mit der Kommission teilnehmen, um sich über die Umsetzung des Europäischen Jahrs des kulturellen Erbes auszutauschen.  weiterlesen: Europäisches Kulturerbe 2018: 30 Akteure für Strukturierten Dialog gesucht.

Aus dem Themenbereich :

bis 26.04.2017

EU-Kommission: Öffentliche Konsultation zur ‚European data economy‘

Die öffentliche Konsultation soll einen Beitrag leisten zu einer künftigen politischen Agenda für eine europäische ‚data economy‘. Die EU-Kommission will dazu in einen Dialog mit Stakeholdern wie Forscher/innen, Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen, NGOs, Konsument/innen und Betreibern von Online-Plattformen treten. Die Ergebnisse fließen ein in die künftige Initiative der EU-Kommission zur European Data Economy 2017. Die Konsultation ist bis zum 26.04.2017 geöffnet.  weiterlesen: EU-Kommission: Öffentliche Konsultation zur ‚European data economy‘.

Aus dem Themenbereich :

eGovernment Action Plan 2016-2020: Leitfaden zur besseren Implementierung

Der von der EU-Kommission verfasste Leitfaden soll EU-Projektmanager und öffentliche Verwaltungen dabei unterstützen, dass geplante eGovernment-Investitionen mit den Prinzipien und Prioritäten des EU eGovernment Action Plan 2016-2020 übereinstimmen. Förderung von eGovernment-Maßnahmen finden sich in H2020 im Rahmen der 6. Gesellschaftlichen Herausforderung.  weiterlesen: eGovernment Action Plan 2016-2020: Leitfaden zur besseren Implementierung.