Startseite


incons

Weiterführende Artikel

Aus dem Themenbereich :

EU-Kommission: Präsentationen Infoday zum SC6-Arbeitsprogramm 2017

Am 11.11.2016 haben Vertreter/innen der EU-Kommission in Brüssel auf einem Infoday die Ausschreibungen 2017 im Rahmen der 6. Gesellschaftlichen Herausforderung „Europe in a changing world - Inclusive, innovative and reflective societies“ vorgestellt. Die Präsentationen können auf unserer Webseite eingesehen werden. Ein interessanter Vortrag im Rahmen der Veranstaltung erfolgte durch eine Referentin des britischen Economic & Social Research Council (ESRC), Melanie Knetsch, zum Thema Impact in den Sozial- und Geisteswissenschaften: „From research to users – an exchange of best practice“.  weiterlesen: EU-Kommission: Präsentationen Infoday zum SC6-Arbeitsprogramm 2017.

Aus dem Themenbereich :

Neues Expertennetzwerk connectNRW für Geistes- und Gesellschaftswissenschaften entwickelt Ideen zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen

Mit einer feierlichen Auftaktveranstaltung hat sich das neu gegründete Netzwerk „connectNRW – Geistes- und Gesellschaftswissenschaften verbinden‟ am 21.11.2016 der Öffentlichkeit vorgestellt. „Wir haben connectNRW ins Leben gerufen, um Expertinnen und Experten der Geistes- und Gesellschaftswissenschaft zusammenzubringen. Wir bieten ihnen eine Plattform, auf der sie im angeregten Dialog Lösungsperspektiven für aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen entwickeln können‟, erklärte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze im Düsseldorfer Palais Wittgenstein gegenüber 160 Gästen aus Wissenschaft, Politik, Verbänden und Stiftungen.  weiterlesen: Neues Expertennetzwerk connectNRW für Geistes- und Gesellschaftswissenschaften entwickelt Ideen zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen.

Aus dem Themenbereich :

Net4Society: "Background Information" zur H2020-Konsultation

Net4Society, das internationale NKS-Netzwerk für die 6. Gesellschaftliche Herausforderung in H2020, hat im Rahmen der 'Public stakeholder consultation – interim evaluation of Horizon 2020' der EU-Kommission ein unterstützendes Dokument erstellt, das auf die relevanten Fragen hinweist, die im Hinblick auf Sozial- und Geisteswissenschaften besonders wichtig sind. Ebenso werden die wichtigsten Punkte benannt, die zur Stärkung der Sozial- und Geisteswissenschaften aus der 'Community' eingebracht werden sollten.  weiterlesen: Net4Society: "Background Information" zur H2020-Konsultation.

Aus dem Themenbereich :

EU-Kommission: Participant Portal - Aus ECAS wird EU Login

Der Authentifizierungsdienst der Europäischen Kommission, der für alle Antragstellungen benötigt wird, wurde im Hinblick auf mehr Benutzerfreundlichkeit grundlegend umgestaltet. Nicht nur das Design hat sich geändert, auch der Name ist neu: Er heißt nun EU Login statt wie bisher ECAS (European Commission Authentication Service).  weiterlesen: EU-Kommission: Participant Portal - Aus ECAS wird EU Login.

Aus dem Themenbereich :

Net4Society: Expert Meeting ‘SSH in H2020: Societal Challenge 6 and integration in other Challenges’

Net4Society hat in Zusammenarbeit mit der EU-Kommission ein Expertentreffen organisiert zur Integration der Sozial-und Geisteswissenschaften (SWG) in Horizont 2020. Elisabeth Lipiatou, Leiterin des Referats 'Open and inclusive societies' in der Generaldirektion Forschung der EU-Kommission, hat im Interview erklärt, welche Rolle für sie die SWG angesichts der aktuellen Gesellschaftlichen Herausforderungen in Europa spielen und warum es ihrer Meinung nach wichtig ist, die SWG als Querschnittsaktivität in Horizont 2020 zu integrieren.  weiterlesen: Net4Society: Expert Meeting ‘SSH in H2020: Societal Challenge 6 and integration in other Challenges’.

Aus dem Themenbereich :

Beispiel für ERC Advanced Grant: „Private Pieties: New Forms of Religiosity in Muslim Societies“

Das Forschungsprojekt „Private Pieties: New Forms of Religiosity in Muslim Societies“ des Ethnologen Prof. Dr. Roman Loimeier von der Universität Göttingen ist ein Beispiel für ein durch den ERC Advanced Grant gefördertes Projekt im Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften. Das Projekt wird fünf Jahre lang mit insgesamt 2,5 Mio. € durch den ERC gefördert. Dabei werden gegenläufige Entwicklungen zu islamistischen Bewegungen in sechs Ländern Nordafrikas und Westasiens analysiert. Diese sozialen und religiösen Bewegungen bestreiten die Deutungshoheit islamistischer Gruppierungen im öffentlichen Raum und stellen sich gegen die politische und gesellschaftliche Instrumentalisierung des Islams.  weiterlesen: Beispiel für ERC Advanced Grant: „Private Pieties: New Forms of Religiosity in Muslim Societies“.

Aus dem Themenbereich :

Zwei Beispiele für ERC-Proof of Concept Grants in den Sozial- und Geisteswissenschaften

Der ERC hat im 2011 den „ERC Proof of Concept“ eingeführt, mit dem Forschende gefördert werden, denen bereits eine ERC-Förderung gewährt wurde. ERC-Geförderte können einen Antrag auf diese zusätzliche Förderung stellen, um das Innovationspotenzial von Ideen zu ermitteln, die aus ihren vom ERC geförderten Pionierforschungsvorhaben resultieren. Dies ist durchaus auch für Sozial- und Geisteswissenschaftler/innen relevant, wie zwei Beispiele erfolgreicher Antragsteller von der Ludwig-Maximilians-Universität München zeigen.  weiterlesen: Zwei Beispiele für ERC-Proof of Concept Grants in den Sozial- und Geisteswissenschaften.

Aus dem Themenbereich :

NA DAAD: Ausschreibungen Gutachtertätigkeit Erasmus+ 2017

Die Nationalagentur beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (NA DAAD) für Erasmus+ sucht für 2017 Gutachter/innen. Zum einen werden externe Expert/innen für Projektanträge im Rahmen der Erasmus+ „Strategische Partnerschaften“ gesucht. Die Bewerbungsfrist für eine Gutachtertätigkeit im Bereich ‚Strategische Partnerschaften‘ ist der 09.01.2017. Zum anderen werden externe Expert/innen für die Begutachtung der Anträge im Bereich Erasmus+ ‚Mobilität mit Partnerländern‘ gesucht. Die Bewerbungsfrist ist hier der 23.11.2016.  weiterlesen: NA DAAD: Ausschreibungen Gutachtertätigkeit Erasmus+ 2017.

Aus dem Themenbereich :

Erfolgreiche Projektpartnerschaft in internationalen Projekten

In EU-Projekten, ob im Bildungs- oder Forschungsbereich, ist man auf Kooperationen mit mehreren Partnern aus unterschiedlichen Ländern angewiesen. Dies erfordert eine besondere Art der Kommunikation und Koordination. Wie dies erfolgreich gelingen kann, zeigt ein erfahrener Projektmitarbeiter mit seinen "7 tips for how to be in a transnational partnership and come out smiling".  weiterlesen: Erfolgreiche Projektpartnerschaft in internationalen Projekten.

Aus dem Themenbereich :

Gerda Henkel Stiftung: Interview mit Viola van Melis über Wissenschaftskommunikation in den Geisteswissenschaften

Die Universität Münster hat aus der Überlegung heraus, dass geisteswissenschaftliche Disziplinen auch und gerade einer breiten Öffentlichkeit viel zu sagen haben, ein Pilotprojekt entwickelt und am Exzellenzcluster "Religion und Politik" ein Zentrum für Wissenschaftskommunikation gegründet. Im Interview mit L.I.S.A., dem Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung, erläutert die Leiterin des Zentrums, Viola van Melis, ihr Konzept moderner Wissenschaftskommunikation.  weiterlesen: Gerda Henkel Stiftung: Interview mit Viola van Melis über Wissenschaftskommunikation in den Geisteswissenschaften.

Aus dem Themenbereich :

Net4Society: "Opportunities for SSH researchers in Horizon 2020 calls" - Update 2017

Net4Society, das internationale NKS-Netzwerk für die 6. Gesellschaftliche Herausforderung, hat eine aktualisierte Ausgabe des Dokuments "Opportunities for Researchers from the Socio-economic Sciences and Humanities" herausgegeben, das die vollständigen Ausschreibungstexte sämtlicher SSH-relevanter H2020-Ausschreibungen für 2017 enthält.  weiterlesen: Net4Society: "Opportunities for SSH researchers in Horizon 2020 calls" - Update 2017.